Hörstörungen, Tinnitus und Schwindel/Hörsturz

Ursachen oder Auslöser dieser Störungen sind oft schwer zu ermitteln. Jeder Vierte hat beispielsweise das Phänomen des Tinnitus (Fachausdruck für Ohrgeräusche oder Ohrensausen) schon einmal wahrgenommen. Die Diagnostik erfolgt meist mit den üblichen audiologischen Untersuchungsmethoden und bei Gleichgewichtsstörungen durch Schwindelabklärung mittels Elektronystagmogramm. Die Durchführung einer ambulanten Infusionstherapie kann z. Bsp. helfen, die betroffenen Patienten von den Symptomen zu befreien.
 

Erkrankungen der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen

Neben Operation und Medikamenten bieten oft physikalische Therapien, wie Inhalation, Mikrowellenbehandlung und Reizstrom, viel versprechende Behandlungsergebnisse. siehe auch: http://aerzte.hno-aerzte-im-netz.de/regensburg_maertz/startseite/
 
 

Allergologie

In den letzten Jahren haben die allergischen Erkrankungen auch in Deutschland deutlich zugenommen.
Heuschnupfen, Milben-, Pollen- oder Pilzallergien sind vielen ein Begriff. Die Diagnostik der oberen Atemwege hilft, allergische Reaktionen zu erkennen und in Folge zu behandeln. Mit Hilfe verschiedener Hauttests und Blutuntersuchungen wird der allergieauslösende Stoff lokalisiert. Eine mögliche Form der Therapie bei Heuschnupfen ist die Hyposensibilisierung.